Wichtiger Hinweis

Download dem Warenkorb hinzufügen

Adalbert Gyrowetz: Flute Quartets op. 11, Nos. 1-3

20013 - Adalbert Gyrowetz: Flute Quartets op. 11, Nos. 1-3

aud 20.013
bitte Qualität wählen
%: Listenpreis 19,99 EUR >> Sie sparen 4,00 EUR!
* 20% auf CDs, LPs & Downloads
* portofrei in der EU

Adalbert Gyrowetz erlernte als Autodidakt das Violin-, Orgel- und Klavierspiel. Er erhielt eine umfassende humanistische Bildung und sprach die gängigen Sprachen seiner Zeit. Nach seinen Studien in Prag gleicht sein Leben einer fast endlos wirkenden Wanderschaft durch alle damaligen Musikzentren...mehr

Adalbert Gyrowetz

"Das Ensemble Agora hat eine sehr schöne und verspielte Aufnahme vorgelegt: technisch einwandfrei, lebendig und abwechslungsreich. Die Stücke bieten klassische Unterhaltungsmusik auf hohem Niveau." (Alte Musik Aktuell)

Titelliste

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat aus:
Stereo
Qualität

Adalbert Gyrowetz Flötenquartett Nr. 1 D-Dur op. 11 (18:25) Ensemble Agora

Adalbert Gyrowetz Flötenquartett Nr. 2 G-Dur op. 11 (19:54) Ensemble Agora

Adalbert Gyrowetz Flötenquartett Nr. 3 C-Dur op. 11 (22:08) Ensemble Agora

Jetzt mit Paypal Express kaufen!

Informationen

Adalbert Gyrowetz erlernte als Autodidakt das Violin-, Orgel- und Klavierspiel. Er erhielt eine umfassende humanistische Bildung und sprach die gängigen Sprachen seiner Zeit. Nach seinen Studien in Prag gleicht sein Leben einer fast endlos wirkenden Wanderschaft durch alle damaligen Musikzentren Europas. Stationen waren Brünn, Wien, Rom, Marseille, Lyon, Paris und London. Hier trat er drei Jahre gemeinsam mit Haydn in den Salomon-Konzerten auf. Trotz seiner großen Erfolge in London kehrte er zurück auf den Kontinent. Über Brüssel, Paris, Berlin, Dresden, und Prag erreichte
er wieder Wien, wo er sich schließlich niederließ. 1804 übernahm Gyrowetz die Stelle eines Kompositeurs und Hofkapellmeisters am K. u. K. Hoftheater in Wien, die er bis 1831 ausfüllte.

Neben zahlreichen geistlichen Werken sind von Gyrowetz 40 Symphonien und Konzerte sowie ein großes Kammermusikrepertoire für verschiedenste Besetzungen erhalten. Sein Kompositionsstil orientiert sich am großen Vorbild Joseph Haydn. Die melodische Linie ist oft volkstümlich und wird nachhaltig von der tschechischen Volksmusik bestimmt. Seine Flötenquartette, die hier als Wiederveröffentlichung erscheinen, sind dreisätzige Werke. Sie beginnen jeweils mit einem Allegro, gefolgt von einem langsamen Satz und einem leichten, melodischem Rondo. Der Stil ist gradlinig, angenehm und sehr gewandt und macht sich die große Beliebtheit der Flöte bei Liebhabern und professionellen Musikern der damaligen Zeit zunutze.

Besprechungen

Kulturspiegel
Kulturspiegel | 2/97 | Andreas Waczkat | 1. Februar 1997

[...] mit sehr viel Sorgfalt widmen sich die vier Musiker den Werken und leuchten sie mit einer sprechenden, facettenreichen Phrasierung aus. Eine ausgesprochen elegante Klanggestaltung und hohe Perfektion im Zusammenspiel machen das Zuhören zum Vergnügen.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
[...] mit sehr viel Sorgfalt widmen sich die vier Musiker den Werken und leuchten sie mit einer sprechenden, facettenreichen Phrasierung aus. Eine ausgesprochen elegante Klanggestaltung und hohe Perfektion im Zusammenspiel machen das Zuhören zum Vergnügen.

Alte Musik Aktuell
Alte Musik Aktuell | April '95 | Johan van Veen | 1. April 1995

Das Ensemble Agora hat eine sehr schöne und verspielte Aufnahme vorgelegt: technisch einwandfrei, lebendig und abwechslungsreich. Die Stücke bieten klassische Unterhaltungsmusik auf hohem Niveau.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Das Ensemble Agora hat eine sehr schöne und verspielte Aufnahme vorgelegt: technisch einwandfrei, lebendig und abwechslungsreich. Die Stücke bieten klassische Unterhaltungsmusik auf hohem Niveau.

Bonner Generalanzeiger
Bonner Generalanzeiger | 1. Quartal '95 | src | 1. Januar 1995

Mit Engagement, Spielfreude und differenziertem musikalischen Gestaltungsvermögen haben sie eine wahre Rarität eingespielt.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Mit Engagement, Spielfreude und differenziertem musikalischen Gestaltungsvermögen haben sie eine wahre Rarität eingespielt.

Audio
Audio | Jan '95 | stl | 1. Januar 1995

Das Zusammenspiel des Ensemble Agora klingt perfekt; die Ablösungen sind musikalisch. Auch die Intonation ist fein dosiert, und die barocke Spielweise wirkt keineswegs penetrant, sondern natürlich und vertraut: Man spürt die Freude am Musizieren. Eine vielversprechende Neuerscheinung!Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Das Zusammenspiel des Ensemble Agora klingt perfekt; die Ablösungen sind musikalisch. Auch die Intonation ist fein dosiert, und die barocke Spielweise wirkt keineswegs penetrant, sondern natürlich und vertraut: Man spürt die Freude am Musizieren. Eine vielversprechende Neuerscheinung!

Concerto
Concerto | Nr. 98, Nov. 1994 | Christian Schruff | 1. November 1994

Das Ergebnis bereitet pures Vergnügen. Denn man bekommt eine sorgfältig gearbeitete, musikalisch inspirierte Aufnahme mit einem homogenen Ensemble zu hören.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Das Ergebnis bereitet pures Vergnügen. Denn man bekommt eine sorgfältig gearbeitete, musikalisch inspirierte Aufnahme mit einem homogenen Ensemble zu hören.

Händlerinfos

Adalbert Gyrowetz: Flute Quartets op. 11, Nos. 1-3
Artikelnummer: 20.013
EAN-Code: 4022143200136
Preisgruppe: BCA
Veröffentlichungsdatum: 1. Januar 1993
Spielzeit: 60 min.

Neuigkeiten

Datum /
Typ
Titel
Rating
11.03.2013
Auszeichnung

Klassika - CD-Tipp - Adalbert Gyrowetz: Flute Quartets op. 11, Nos. 1-3
07.03.2005
Auszeichnung

4 de Diapason - Adalbert Gyrowetz: Flute Quartets op. 11, Nos. 1-3
07.03.2005
Rezension

Kulturspiegel
Der in Böhmen geborene Komponist Adalbert Gyrowetz, ein ungefährer Zeitgenosse...
07.03.2005
Rezension

Alte Musik Aktuell
Adalbert Gyrowetz (1763-1850) war in seiner Zeit angesehener Komponist, der fast...
07.03.2005
Rezension

Bonner Generalanzeiger
Adalbert Gyrowetz, der in den Jahren 1790 bis 1830 außerordentlich beliebt war...
07.03.2005
Rezension

Concerto
"Ich war nur ein Talent, das von Glück sagen muß, wenn es sich die Gegenwart...
07.03.2005
Rezension

Audio
Dieses Barock-Ensemble aus Köln scheut sich nicht vor der Auseinandersetzung...

Mehr von Adalbert Gyrowetz

Mehr aus diesem Genre

...