Wichtiger Hinweis

Download dem Warenkorb hinzufügen

Trombone in Europe

95435 - Trombone in Europe

aud 95.435
bitte Qualität wählen
momentan nicht lieferbar
* 20% auf CDs, LPs & Downloads
* portofrei in der EU

Frank Martin | Edison Denisov | Paul Hindemith | Kasimierz Serocki | Betin Günes | Jean-Michel Defaye

"Diese CD ist ebenso interessant wie kurzweilig, ebenso faszinierend wie unterhaltend, trotz aller Konkurrenz also für Freunde des herrlichen Posaunenklangs höchst empfehlenswert!" (Das Orchester)

Besprechungen

American Record Guide | 6/2000 | Barry Kilpatrick | 1. November 2000

This fine recording offers works composed during World War II (Martin and Hindemith), in the early 1950s (Serocki and Defaye), and more recentlyMehr lesen

This fine recording offers works composed during World War II (Martin and Hindemith), in the early 1950s (Serocki and Defaye), and more recently (Denisov and Gunes). There is no humor in either of the WW II-era pieces. Swiss composer Frank Martin\'s Ballade (1940) is a subtle, jazz-infused work that has the trombonist crooning soulfully in the high register much of the time. It requires real strength and stamina, and given Thomas Storch\'s stature--former principal trombone of the Berlin Philharmonic and now principal of the Bavarian Radio Symphony--it comes as no surprise that he has plenty of both.

Hindemith\'s Sonata (1941) is the cornerstone of the trombone recital repertory. Calling for powerful playing by both soloist and pianist, the work can come across as brutal unless opportunities for nuance and warmth are explored. My favorite recordings, by John Kitzman (Sept/Oct 1998: 283) and Ben Haemhouts (March/April 1998), bear little resemblance to each other--except that both show warmth and lyricism. Storch\'s reading is powerful, driven by fast tempos. While he occasionally eases the intensity, he is too relentless for my taste.

The postwar works are light and playful. This may be the best recording of Kasimierz Serocki\'s Sonatine (1953), played with appropriate zest by Horch and spikiness by Walter-Lindqvist. Jean-Michel Defaye\'s Two Dances (1954) has been recorded more often than any other trombone piece. Why? Well, it is a pleasant foray into the pop realm--\'Danse Sacree\' is a soulful ballad, and \'Danse Profane\' is lively--and an opportunity to show off the player\'s high register: Horch plays it well, as has every artist who has recorded it.

Edison Denisov explores extremes of register, microtones, and sympathetic vibration in his spooky Choral Varie (1979). Horch\'s reading is similar to one by Christian Lindberg (Nov/Dec 1991: 193) and more leisurely than one by Benny Sluchin (Jan/Feb 1990: 125). This is the first recording of The Trombonite (1993) by Turkish composer Betin Gunes. Horch delivers the most remarkable display of alto trombone virtuosity I have ever heard; but the modernist, meandering, and rather dreary piece does nothing for me.
This fine recording offers works composed during World War II (Martin and Hindemith), in the early 1950s (Serocki and Defaye), and more recently

Das Schallstück
Das Schallstück | 2/1996 | Heiko Petersen | 1. Juli 1996

Der Titel „Posaune in Europa“ sagt nicht sehr viel über den InhaltMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Der Titel „Posaune in Europa“ sagt nicht sehr viel über den Inhalt

Fono Forum
Fono Forum | 10/1995 | G.P. | 1. Oktober 1995

Der Solist versteht sein Programm als eine europäische „Wegbeschreibung der solistischen Posaune“. Zugleich wartet die Anthologie mitMehr lesen

Der Solist versteht sein Programm als eine europäische „Wegbeschreibung der solistischen Posaune“. Zugleich wartet die Anthologie mit pädagogischen Ambitionen auf: Werben um erhöhte Publikumsakzeptanz für Hindemith, Zugang zur Moderne durch Serocki, Ausschöpfen posaunistischer Techniken mit Günes, Vermittlung serieller und postserieller Erfahrungen dank Denisov, Neoklassisches von Frank Martin, Sentimentales und Jazziges von Defaye. Einziger Schwachpunkt ist der unmotiviert in den Hintergrund gerückte Klavierpart. Ansonsten ein gelungenes Instrumentalporträt zeitgenössischer Posaunenmusik.
Der Solist versteht sein Programm als eine europäische „Wegbeschreibung der solistischen Posaune“. Zugleich wartet die Anthologie mit

Das Orchester | 10/1995 | Diether Steppuhn | 1. Oktober 1995

An Posaunen-CDs herrscht kein Mangel – mit dem Schweden ChristianMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
An Posaunen-CDs herrscht kein Mangel – mit dem Schweden Christian

Fono Forum
Fono Forum | 1/1995 | G.S. | 1. Januar 1995

Das Thema Europa hat nach den diversen Musikfestivals nun auch die Programmgestalter von CDs inspiriert: Thomas Horch, erster Solo-Posaunist desMehr lesen

Das Thema Europa hat nach den diversen Musikfestivals nun auch die Programmgestalter von CDs inspiriert: Thomas Horch, erster Solo-Posaunist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, spannt den (europäischen) Bogen von den „Klassikern“ Hindemith und Martin bis in die Gegenwart, zu Denisow und Günes. Während Denisows „Choral varié“ (1979) mit Mikrointervallen operiert, lebt Günes’ hier erstmals eingespieltes Werk von kraftvollen, melodiösen Impulsen, die sich freilich in filigrane Ausläufer verflüchtigen können. Thomas Horch weiß bis an die Grenzen seines Instruments farbig zu gestalten, Fritz Walter-Lindqvist ist weit mehr als nur Stichwortgeber.
Das Thema Europa hat nach den diversen Musikfestivals nun auch die Programmgestalter von CDs inspiriert: Thomas Horch, erster Solo-Posaunist des

Händlerinfos

Trombone in Europe
Artikelnummer: 95.435
EAN-Code: 4009410954350
Preisgruppe: BCH
Veröffentlichungsdatum: 1. Januar 1994
Spielzeit: 52 min.

Neuigkeiten

Datum /
Typ
Titel
Rating
07.03.2005
Auszeichnung

Auszeichnung Repertoire - Trombone in Europe
07.03.2005
Auszeichnung

Veröffentlichung von besonderer interpretatorischer Bedeutung - Trombone in Europe
07.03.2005
Rezension

Das Schallstück
Der Titel „Posaune in Europa“ sagt nicht sehr viel über den Inhalt dieser...
07.03.2005
Rezension

Fono Forum
Der Solist versteht sein Programm als eine europäische „Wegbeschreibung der...
07.03.2005
Rezension

Fono Forum
Das Thema Europa hat nach den diversen Musikfestivals nun auch die...
07.03.2005
Rezension

Das Orchester
An Posaunen-CDs herrscht kein Mangel – mit dem Schweden Christian Lindberg...
07.03.2005
Rezension

American Record Guide
This fine recording offers works composed during World War II (Martin and...

Mehr von den Komponisten

Mehr aus diesem Genre

...