Wichtiger Hinweis

Download dem Warenkorb hinzufügen

Ludwig van Beethoven: Complete Works for Piano Trio - Vol. 5

97696 - Ludwig van Beethoven: Complete Works for Piano Trio - Vol. 5

aud 97.696
Bitte Qualität wählen
Auto-Rip:
Beim Kauf des physischen Tonträgers erhalten Sie zudem das komplette Album als kostenlosen MP3-Download.
Kostenfreier Download zu diesem Album erhältlich.
free download

Beethoven komplett: "Tripelkonzert", "Kakadu"-Variationen, Trio WoO 38 und Allegretto WoO 39 beschließen die Gesamtedition von Beethovens Werken für Klaviertrio. Das Schweizer Klaviertrio musiziert mit dem Zürcher Kammerorchester.mehr

Beethoven komplett: "Tripelkonzert", "Kakadu"-Variationen, Trio WoO 38 und Allegretto WoO 39 beschließen die Gesamtedition von Beethovens Werken für Klaviertrio. Das Schweizer Klaviertrio musiziert mit dem Zürcher Kammerorchester.

Titelliste

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat aus:
Stereo
Surround
Qualität

Ludwig van Beethoven Variations in G Major, Op. 121a on ‘Ich bin der Schneider Kakadu’ by Wenzel Müller (16:27) Schweizer Klaviertrio – Swiss Piano Trio

Ludwig van Beethoven Piano Trio in E-Flat Major, WoO 38 (14:05) Schweizer Klaviertrio – Swiss Piano Trio

Ludwig van Beethoven Concerto in C Major, Op. 56 ('Triple Concerto') (36:47) Schweizer Klaviertrio – Swiss Piano Trio | Zürcher Kammerorchester

Multimedia

Informationen

Die Gesamtedition von Beethovens Werken für Klaviertrio findet ihren Abschluss und Höhepunkt in der Veröffentlichung des fünften Bandes: Beim 'Tripelkonzert', hier eingespielt mit dem Zürcher Kammerorchester, handelt es nicht um Kammermusik, sondern um ein Konzert für Klaviertrio und Orchester, das den Komponis­ten durch die Verdreifachung der Solisten vor besondere Herausforderungen stellte. Die Originalität dieses Werks liegt in der Kunst, kammermusikalische Detail­liertheit und orchestrales Al Fresco in Balance zu bringen. Das Konzert kann gerade auch in der Gegenüberstellung mit den volkstümlich-raffinierten, vermutlich 1809 entstandenen 'Kakadu'-Variationen op. 121a neu entdeckt werden.
Das Klaviertrio Es-Dur WoO 38 stammt aus den Jahren 1790/91, Beethovens Bonner Zeit also. Zu Lebzeiten des Komponisten blieb das Werk aus der Anfangsphase seiner Kammermusikkompositionen unveröffentlicht.
Das Schweizer Klaviertrio beendet seine Reise durch den Kosmos von Beethovens Klaviertrio-Kompositionen mit seinem „letzten Wort" für diese Besetzung, dem ebenso kurzen wie aparten Allegretto WoO 39 von 1812, dessen lyrisch-schwebende Grundstimmung schon auf das Spätwerk Beethovens vorausweist.

Besprechungen

De Gelderlander | 13-03-19 | Maarten-Jan Dongelmans | 13. März 2019 | Quelle: https://www.geld... Het Swiss Piano Trio speelt het ‘Tripelconcert’ met extra portie flair

Qua repertoiresamenstelling is dit een heel bijzondere cd. [...] Mooi dus dat het Swiss Piano Trio zijn luisterrijke, inventief uitgewerkte en in 2015 gestarte Beethovencyclus op deze wijze met deel vijf afsluit voor het label Audite. Het prima op elkaar ingespeelde ensemble speelt met een overrompelende frisheid.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Qua repertoiresamenstelling is dit een heel bijzondere cd. [...] Mooi dus dat het Swiss Piano Trio zijn luisterrijke, inventief uitgewerkte en in 2015 gestarte Beethovencyclus op deze wijze met deel vijf afsluit voor het label Audite. Het prima op elkaar ingespeelde ensemble speelt met een overrompelende frisheid.

American Record Guide | March/April 2019 | WRIGHT | 1. März 2019

It’s mighty considerate of the Swiss Piano Trio to collect Beethoven’s crummiest trios on one convenient disc—perfect for ignoring—when itMehr lesen

It’s mighty considerate of the Swiss Piano Trio to collect Beethoven’s crummiest trios on one convenient disc—perfect for ignoring—when it could have spread the rubble across all five volumes of its thorough integrale. To give Beethoven his due, though, if the early 1791 trio in E-flat were by Haydn, we’d marvel and its unprecedented pianistic brilliance, frequent independence of parts, and unconventional macrostructure of three fast movements in a row. We can also admire how Beethoven limns Schubert’s sweetly naive cantabile in the short, stand-alone Allegretto of 1812. I doubt anyone loves the frivolous Kakadu Variations, though it’s come my way for review three times in as many years—if by any other composer, we’d never hear it.

The big work here, the Triple Concerto, runs for dead last place, tied neck-in-neck with the Second Piano Concerto as Beethoven’s worst concerto; but it is a bold and radical experiment, largely unreplicated by other composers—except the gorgeous slow movement of Tchaikovsky’s neglected Second Piano Concerto. And the Triple Concerto’s dominant cello grants us a glimpse into the cello concerto Beethoven never wrote. The trio is accompanied here by a puny chamber orchestra, 24- weak, thrusting the soloists far forward in the sonic picture while orchestral details get crammed into a backdrop that seems sometimes imagined rather than heard.

The Swiss Trio captures the spirit of every work: plaintive and tender in the Allegretto, insouciant and athletic in the early trio, and brawny but playful in the Triple Concerto. I particularly enjoy violinist Angela Golubeva’s warm, unhurried vibrato. These players make the strongest possible case for what might be called “Beethoven’s Greatest Misses for Trio”. Previous volumes won praise in these pages (J/A 2015, S/O 2016, J/F 2018). Sound is close and detailed.
It’s mighty considerate of the Swiss Piano Trio to collect Beethoven’s crummiest trios on one convenient disc—perfect for ignoring—when it

www.pizzicato.lu | 14.11.2018 | Uwe Krusch | 14. November 2018 | Quelle: https://www.pizz... Überzeugende Fortsetzung

Das ‘Swiss Piano Trio’ hat nunmehr wohl die letzte Ausgabe seiner erweiterten Sammlung der Klaviertrios von Ludwig van Beethoven vorgelegt undMehr lesen

Das ‘Swiss Piano Trio’ hat nunmehr wohl die letzte Ausgabe seiner erweiterten Sammlung der Klaviertrios von Ludwig van Beethoven vorgelegt und knüpft nahtlos an die vorherigen Leistungen an. Wiederum hat es den Kanon im Umfeld abgegrast und mit den Kakadu-Variationen, einem Allegretto-Einzelsatz und zusammen mit dem Zürcher Kammerorchester das Tripelkonzert eingefangen. Die Aufnahme der beiden Kammermusikwerke ist wiederum makellos inspiriert gelungen, ohne vielleicht das funkensprühende Niveau der vorherigen Aufnahmen zu wiederholen.

Das Tripelkonzert wird in einer wunderbar rundum weichen Version geboten, die keine Schärfe in der Darstellung zulässt und trotzdem den Hörer unmittelbar mitnimmt auf die Erkundung dieses Kosmos, ohne in irgendeiner Form zu langweilen.

In its Beethoven series, the Swiss Piano Trio successfully combines the trios Nos. 9 & 11 with some off-road works and the Triple Concerto. The high quality level of the former releases is maintained.
Das ‘Swiss Piano Trio’ hat nunmehr wohl die letzte Ausgabe seiner erweiterten Sammlung der Klaviertrios von Ludwig van Beethoven vorgelegt und

Tagblatt Online | 30.8.2018 | Martin Preisser | 30. August 2018 | Quelle: https://www.tagb... Zehn Jahre Kammermusik Bodensee: Beethoven pünktlich zum Geburtstag fertig
Das Schweizer Klaviertrio beendet mit der fünften CD die Einspielung aller Werke Beethovens für Klaviertrio. Am Samstag feiert es seinen 20. Geburtstag.

Das Schweizer Klaviertrio verbindet auch hier perfekte Balance, exaktes Zusammenspiel und energiegeladene Virtuosität mit der Fähigkeit, immer wieder entspannt auch die intimen, warmen und lyrischen Seiten dieser Musik auszukosten. Insgesamt eine CD, die Beethoven mit viel Intelligenz darbietet und zeigt, was an interpretatorischem Mehr möglich ist, wenn ein Trio lange konzentriert und engagiert zusammenarbeitet.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Das Schweizer Klaviertrio verbindet auch hier perfekte Balance, exaktes Zusammenspiel und energiegeladene Virtuosität mit der Fähigkeit, immer wieder entspannt auch die intimen, warmen und lyrischen Seiten dieser Musik auszukosten. Insgesamt eine CD, die Beethoven mit viel Intelligenz darbietet und zeigt, was an interpretatorischem Mehr möglich ist, wenn ein Trio lange konzentriert und engagiert zusammenarbeitet.

Händlerinfos

Ludwig van Beethoven: Complete Works for Piano Trio - Vol. 5
Artikelnummer: 97.696
EAN-Code: 4022143976963
Preisgruppe: BCA
Veröffentlichungsdatum: 5. Oktober 2018
Spielzeit: 72 min.

Neuigkeiten

Datum /
Typ
Titel
Rating
28.05.2019
Rezension

American Record Guide
It’s mighty considerate of the Swiss Piano Trio to collect Beethoven’s...
25.03.2019
Rezension

De Gelderlander
Het Swiss Piano Trio speelt het ‘Tripelconcert’ met extra portie flair
07.01.2019
Info

Kulturtipp 01/2019: 20th anniversary of Swiss Piano Trio
19.11.2018
Auszeichnung

5/5 Noten - Ludwig van Beethoven: Complete Works for Piano Trio - Vol. 5
19.11.2018
Rezension

www.pizzicato.lu
Überzeugende Fortsetzung
08.11.2018
Info

Catalogisation in Swiss National Sound Archives
05.10.2018
Info

iTunes Placement
01.10.2018
Info

BROADCAST
03.09.2018
Rezension

Tagblatt Online
Zehn Jahre Kammermusik Bodensee: Beethoven pünktlich zum Geburtstag fertig

Mehr von Ludwig van Beethoven

Mehr aus diesem Genre

...