Wichtiger Hinweis

Download dem Warenkorb hinzufügen

Metamorphoses for a Cavaillé-Coll Organ – Transcriptions of Russian Music

97739 - Metamorphoses for a Cavaillé-Coll Organ – Transcriptions of Russian Music

aud 97.739
Bitte Qualität wählen

Metamorphoses for a Cavaillé-Coll Organ – Transcriptions of Russian Music

Die Klangästhetik der Cavaillé-Coll-Orgel der Kathedrale von Saint-Omer vereint auf natürliche Weise Raffinesse mit Opulenz. Die Orgel ist ideales Medium für die musikalischen und klanglichen Veränderungen, zu denen die vorliegende Aufnahme einlädt: Die Transkriptionen machen überraschende Klänge und Details der Originale hörbar und werden so zum neuen, eigenständigen Hörerlebnis.mehr

Dmitri Shostakovich | Sergei Prokofiev | Sergei Rachmaninov | Piotr Ilyich Tchaikovsky | Nikolai Rimsky-Korsakov

Die Klangästhetik der Cavaillé-Coll-Orgel der Kathedrale von Saint-Omer vereint auf natürliche Weise Raffinesse mit Opulenz. Die Orgel ist ideales Medium für die musikalischen und klanglichen Veränderungen, zu denen die vorliegende Aufnahme einlädt: Die Transkriptionen machen überraschende Klänge und Details der Originale hörbar und werden so zum neuen, eigenständigen Hörerlebnis.

Titelliste

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat aus:
Stereo
Surround
Qualität

Dmitri Shostakovich | Sophie Rétaux String Quartet No. 8, Op. 110 (24:09) Sophie Rétaux

Sergei Prokofiev | Sophie Rétaux Visions fugitives, Op. 22 (13:04) Sophie Rétaux

Sergei RachmaninovSophie Rétaux

Piotr Ilyich Tchaikovsky | Reginald Goss-Custard The Nutcracker, Op. 71 (02:33) Sophie Rétaux

Nikolai Rimsky-Korsakov | Sophie Rétaux Scheherazade, Op. 35 (14:46) Sophie Rétaux

Piotr Ilyich Tchaikovsky | Sophie Rétaux Swan Lake, Op. 20 (02:44) Sophie Rétaux

Sergei RachmaninovSophie Rétaux



Bonustracks (03:52)

Diesen Bonustrack erhalten Sie nur bei Download über www.audite.de.

Dmitri Shostakovich | Sophie Rétaux Suite for Variety Orchestra (03:52) Sophie Rétaux

Multimedia

Informationen

Die Cavaillé-Coll-Orgel der Kathedrale von Saint-Omer gibt Zeugnis vom Können ihres berühmten Erbauers. Die Klangästhetik des Instruments vereint auf natürliche Weise Raffinesse mit Opulenz. Die Orgel ist so ideales Medium für die musikalischen und klanglichen Veränderungen, zu denen die vorliegende Aufnahme einlädt: Schostakowitschs Streichquartettsatz, Prokofjews und Rachmaninows Klavierwerke sowie die Orchesterwerke von Rimski-Korsakow und Tschaikowsky erfahren in den Transkriptionen eine Erweiterung, die überraschende Klänge und Details der Originale hörbar macht. Die Transkriptionen werden zum neuen und eigenständigen Hörerlebnis.

Sophie Rétaux ist Titularorganistin an der Cathédrale Notre-Dame de Saint-Omer mit ihrer Cavaillé-Coll-Orgel. Um dieses außergewöhnliche Instrument in allen Facetten vorstellen zu können, begann sie, Kammermusikliteratur und symphonische Werke der Nachromantik und Moderne für ihr Instrument zu transkribieren. Mehrere Preise bei internationalen Orgelwettbewerben markierten den Beginn von Sophie Rétaux' Konzertkarriere sowohl in Frankreich als auch im Ausland. Als leidenschaftliche Kammermusikerin tritt sie nicht nur als Organistin, sondern ebenso häufig als Pianistin auf, zudem als Cembalistin und auch am Hammerklavier.

Besprechungen

Fanfare | August 2018 | James A. Altena | 1. August 2018

Transcription for organ of repertoire originally composed for other instrumental media—orchestra, string quartet, and piano in this instance—is aMehr lesen

Transcription for organ of repertoire originally composed for other instrumental media—orchestra, string quartet, and piano in this instance—is a rather tricky business. It is not just a matter of finding effective counterparts in the organ stops to the original instrumental timbres—fairly easy to do for orchestral instruments, but next to impossible for piano—but also to reflect such specifications as dynamic shading, accent, and articulation. As a wind instrument with a good deal of inherent reverberation, the organ is really not capable of producing a true staccato, marcato, or sforzando, nor can it imitate the dying away of a note suddenly struck and released on a piano or string instrument, much less a pizzicato. These factors all need to be weighed in deciding whether a piece is suitable for transcription in the first place—some works should not even be candidates—before moving on to attempts at addressing and resolving such difficulties.

Here, unfortunately, I don’t think sufficient thought was given to such crucial preliminary considerations. Most of the selections on this disc—particularly the Shostakovich Quartet, which is a hopeless misfit here and virtually unrecognizable—are manifestly unsuited to organ transcription; only some of the Prokofiev pieces, with their macabre atmospheres, manage to come off. The Rachmaninoff Preludes and the Tchaikovsky Nutcracker excerpt lose all their needed articulation (repeated notes are just a smear of sound) and come off as too mushy and spongy; the excerpts from Swan Lake and Scheherazade suffer from some poorly considered choices of stops. In addition, Sophie Rétaux’s playing is too cautious and occasionally given to overly slow tempos. I have no complaints about the instrument itself, the Cavaillé-Coll organ of Saint-Omer, where Rétaux is the organist, or the fine recorded sound. The booklet in the digipak comes with trilingual German-English-French program notes and artist bio, complete specifications for the organ, and photos. For a vastly superior instance of successful transcription of orchestral and piano repertoire for organ, see the disc by Tobias Frank that I review elsewhere in this issue. This one is regretfully not recommended.
Transcription for organ of repertoire originally composed for other instrumental media—orchestra, string quartet, and piano in this instance—is a

www.pizzicato.lu | 26/04/2018 | Guy Engels | 26. April 2018 | Quelle: https://www.pizz... Mächtig, aber fein

Bei Cavaillé-Coll-Orgeln erwartet man zunächst gewaltiges Klangrauschen. Die monumentalen Instrumente des legendären Orgelbauers sind derMehr lesen

Bei Cavaillé-Coll-Orgeln erwartet man zunächst gewaltiges Klangrauschen. Die monumentalen Instrumente des legendären Orgelbauers sind der Eckpfeiler der großen romantischen Orgelschule, die mit eignen Symphonien ein ganz neues Genre geschaffen hat.

Eine Cavaillé-Coll kann aber selbstverständlich auch ganz anders klingen, kann klanglich differenzieren und destillieren. Anders wären die Bearbeitungen russischer Symphonik, wie sie Sophie Rétaux auf dieser Produktion vorstellt, ein unmögliches Unterfangen.

Wie will man die ironische Schärfe eines Shostakovich, die flüchtigen Momente eines Prokofiev, die zierlichen Tanzschritte eines Tchaikovsky oder die farbenreiche Sprache eines Rimsky-Korsakov richtig umsetzen, wenn man das machtvolle Gebilde der Cavaillé-Coll in Saint-Omer nicht bändigen kann. Sophie Rétaux kann das meisterlich. Gönnt man sich einige Distanz zu den Originalen, entstehen hier starke Interpretationen, die ihre ganz eigene Sprache sprechen, die klanglich bis ins Detail durchdacht sind, ohne dass man den Eindruck haben muss, die Vorlage hätte sich unverhältnismäßiger plastischer Chirurgie unterzogen.

On the majestic Cavaillé-Coll organ in Saint-Omer, Sophie Rétaux convincingly shows how differentiated and detailed the instrument can sound, when the organist is able to fully control it.
Bei Cavaillé-Coll-Orgeln erwartet man zunächst gewaltiges Klangrauschen. Die monumentalen Instrumente des legendären Orgelbauers sind der

Bayerischer Rundfunk
Bayerischer Rundfunk | BR-KLASSIK, | Matthias Keller | 11. April 2018 | Quelle: https://www.br-k... BROADCAST CD-TIPP

Sophie Rétaux zeigt damit einmal mehr, dass sie nicht nur eine intime Kennerin ihres Cavaillé-Coll-Instruments ist sondern auch eine vorzügliche Orgel-Orchestratorin.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Sophie Rétaux zeigt damit einmal mehr, dass sie nicht nur eine intime Kennerin ihres Cavaillé-Coll-Instruments ist sondern auch eine vorzügliche Orgel-Orchestratorin.

www.highresaudio.com | 01.03.2018 | 1. März 2018 | Quelle: https://www.high...

Die Transkriptionen machen überraschende Klänge und Details der Originale hörbar und werden so zum neuen, eigenständigen Hörerlebnis.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Die Transkriptionen machen überraschende Klänge und Details der Originale hörbar und werden so zum neuen, eigenständigen Hörerlebnis.

Händlerinfos

Metamorphoses for a Cavaillé-Coll Organ – Transcriptions of Russian Music
Artikelnummer: 97.739
EAN-Code: 4022143977397
Preisgruppe: BCA
Veröffentlichungsdatum: 2. März 2018
Spielzeit: 71 min.

Neuigkeiten

Datum /
Typ
Titel
Rating
01.10.2018
Info

Qobuz campaign
20.09.2018
Rezension

Fanfare
Transcription for organ of repertoire originally composed for other instrumental...
30.04.2018
Auszeichnung

4/5 Noten - Metamorphoses for a Cavaillé-Coll Organ – Transcriptions of Russian Music
12.04.2018
Auszeichnung

BR4 Klassik - CD-Tipp - Metamorphoses for a Cavaillé-Coll Organ – Transcriptions of Russian Music
30.04.2018
Rezension

www.pizzicato.lu
Mächtig, aber fein
12.04.2018
Rezension

Bayerischer Rundfunk
BROADCAST CD-TIPP
07.03.2018
Rezension

www.highresaudio.com
Metamorphosen für Cavaillé-Coll-Orgel: Transkriptionen russischer Werke von...

Mehr von den Komponisten

Mehr von diesen Künstlern

Mehr aus diesem Genre

...