Wichtiger Hinweis

Download dem Warenkorb hinzufügen

Franz Liszt: Künstlerfestzug - Tasso - Dante Symphony

97760 - Franz Liszt: Künstlerfestzug - Tasso - Dante Symphony

aud 97.760
bitte Qualität wählen
Auto-Rip:
Beim Kauf des physischen Tonträgers erhalten Sie zudem das komplette Album als kostenlosen MP3-Download.
Kostenfreier Download zu diesem Album erhältlich.
free download

Die Fortsetzung einer viel beachteten Aufnahmereihe: Nach Sardanapalo widmen sich Kirill Karabits und die Staatskapelle Weimar mit Liszts Dante und Tasso erstmals Hauptwerken des Weimarer Künstler-Kapellmeisters. Der Künstlerfestzug wird als Erstveröffentlichung präsentiert.mehr

"Kirill Karabits liefert von den drei Werken spannende, klangschön ausgefeilte Interpretationen; jene des Künstlerfestzugs ist eine Weltersteinspielung." (Pizzicato)

Titelliste

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat aus:
Stereo
Surround
Qualität

Informationen

​Tiefe Leidenschaften und düstere Klagen, Höllenqual und Paradieslicht, Klänge von Festen: Mit Franz Liszts symphonischer Dichtung Tasso. Lamento e Trionfo, seiner Symphonie zu Dantes ‛Divina Commedia'  und - als Erstveröffentlichung auf CD - dem Künstlerfestzug zur Schillerfeier setzen die Staatskapelle Weimar und Kirill Karabits die Reihe ihrer gemeinsamen Einspielungen bei audite fort - nach drei von einem begeisterten Presseecho begleiteten Veröffentlichungen. Die Werke, die Liszt für die Staatskapelle Weimar in den 1850er Jahren komponierte, sind der Inbegriff eines romantischen Ideals: Literatur, Philosophie und Bildende Kunst zu vereinen in einer Musik, die, zugleich Tradition und Zukunft zugewandt, die Intensität von Gefühlen vermittelt.

Mit dieser Liszt-Veröffentlichung präsentiert audite auch die Ersteinspielung des Melodrams Vor hundert Jahren, für das Liszt ursprünglich den Künstlerfestzug als Vorspiel komponiert hatte. Dieses Werk steht als Musikdownload und -stream auf allen gängigen Portalen und auf www.audite.de zur Verfügung.

Besprechungen

Crescendo Magazine
Crescendo Magazine | 19 janvier 2020 | Jean Lacroix | 19. Januar 2020 | Quelle: https://www.cres... Quand Liszt célèbre Schiller, Goethe et Dante

Voilà un programme d’une grande cohérence tant au niveau de la chronologie de l’écriture que des ambiances qui l’entourent. [...] Il se [Karabits] révèle un interprète à la fois racé et passionné, emmenant la Staatskapelle de Weimar vers des élans de puissance ou de transparence construits avec netteté et équilibre, sans appuyer les traits. Il faut désormais considérer ce CD comme une référence moderne pour ces pages inspirées de Liszt. Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Voilà un programme d’une grande cohérence tant au niveau de la chronologie de l’écriture que des ambiances qui l’entourent. [...] Il se [Karabits] révèle un interprète à la fois racé et passionné, emmenant la Staatskapelle de Weimar vers des élans de puissance ou de transparence construits avec netteté et équilibre, sans appuyer les traits. Il faut désormais considérer ce CD comme une référence moderne pour ces pages inspirées de Liszt.

Der neue Merker
Der neue Merker | 15.01.2020 | Alexander Walther | 15. Januar 2020 | Quelle: https://onlineme... CD Dante-Sinfonie von Liszt bei audite erschienen
Triumph der Kunst

Die Staatskapelle Weimar musiziert unter Kirill Karabits wie aus einem Guss. [...] Die ganze Ausdrucksskala vom Schmerz bis zum Jubel kommt bei dieser Einspielung zum Vorschein. Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Die Staatskapelle Weimar musiziert unter Kirill Karabits wie aus einem Guss. [...] Die ganze Ausdrucksskala vom Schmerz bis zum Jubel kommt bei dieser Einspielung zum Vorschein.

Sunday Times
Sunday Times | January 12 2020 | Hugh Canning | 12. Januar 2020 | Quelle: https://www.thet... On record: classical

The still rarely programmed Dante symphony and the tone poem Tasso: Lamento e Trionfo receive committed performances from an orchestra that is on the rise thanks to its charismatic maestro.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
The still rarely programmed Dante symphony and the tone poem Tasso: Lamento e Trionfo receive committed performances from an orchestra that is on the rise thanks to its charismatic maestro.

www.pizzicato.lu | 11/01/2020 | Remy Franck | 11. Januar 2020 | Quelle: https://www.pizz... Göttliches und Teuflisches bei Liszt

Franz Liszts Dante Symphonie dreht sich, wie so vieles bei diesem Komponisten, um das Göttliche und das Teuflische. Die Symphonie zu Dantes DivinaMehr lesen

Franz Liszts Dante Symphonie dreht sich, wie so vieles bei diesem Komponisten, um das Göttliche und das Teuflische. Die Symphonie zu Dantes Divina Commedia hat zwei Teile, Inferno mit den Qualen der Hölle, und das zart klingende Purgatorio, wo die Seele für die Aufnahme in den Himmel gereinigt wird. Ein vom Chor gesungenes Magnificat bringt die Symphonie zu Ende.

1859 komponierte Liszt ein Werk zum hundertsten Jahrestag von Schillers Geburt. Das Stück betitelte er Künstlerfestzug, wohl wissend, dass ein solcher Festzug in Weimar nicht stattfinden würde. Seine Komposition wurde daher auch nicht aufgeführt, weswegen er sie 1860 für Klavier zu zwei und vier Händen transkribierte.

Kirill Karabits liefert von den drei Werken spannende, klangschön ausgefeilte Interpretationen; jene des Künstlerfestzugs ist eine Weltersteinspielung.

In der Dante-Symphonie verhindert er durch den feinen Klang, dass das Inferno grob und schwer klingt. Das Motiv ‘Gebt die Hoffnung auf, alle, die ihr hier eintretet’ wird orchestral feierlich und kraftvoll vorgetragen, das teuflische Rasen wird mit höchster Dramatik, aber auch mit federndem Spiel und viel Raffinement dargestellt. Im Purgatorio wirkt der Dirigent sehr inspiriert, und er trifft die Atmosphäre von diesem zweiten Satz wie auch vom abschließenden Magnificat sehr gut. Karabits gelingt eine gute Mischung von zärtlicher Versöhnung und Transzendenz. Im Magnificat entsteht eine leichte, kristalline Stimmung, und der himmlische Chor beendet das Werk mit viel Ruhe und Besinnung.

An der Interpretation der Tondichtung ‘Tasso’ ist nichts auszusetzen: die Färbungen im Orchester sind schön und stimmungsvoll, die Dramatik fehlt ebenfalls nicht, so dass wir diese zweite von Liszts dreizehn Tondichtungen in ihrer ganzen rhetorischen Kraft erleben können.

Franz Liszt’s Dante Symphony, like so many other works by this composer, revolves around the divine and the devilish. The symphony to Dante’s Divina Commedia has two parts, Inferno with the tortures of hell, and the delicately sounding Purgatorio, where the soul is purified for admission to heaven. A Magnificat sung by the choir brings the symphony to a close.
In 1859 Liszt composed a work for the centenary of Schiller’s birth. He entitled the piece Künstlerfestzug, knowing well that such a procession would not take place in Weimar. His composition was therefore not performed, which is why he transcribed it for piano two and four hands in 1860.
Kirill Karabits delivers exciting, beautifully polished interpretations of the three works; the one of the Künstlerfestzug is a world premiere recording.
With a refined sound he prevents the Dante Symphony’s Inferno from sounding coarse and heavy. The motif ‘Give up hope, all who enter here’ is solemnly and powerfully performed, the diabolical race is presented with the highest drama, but also with supple playing and much refinement. In the Purgatorio the conductor is very inspired, and his conducting of the final movement is suitably atmospheric. In the Magnificat, a light, crystalline mood is created, and the heavenly choir ends the work with much calm and reflection.
There is nothing wrong with the interpretation of the tone poem ‘Tasso’: the colours in the orchestra are beautiful and atmospheric, and the drama is not lacking either, so that we can experience this second of Liszt’s thirteen tone poems in all its rhetorical power.
Franz Liszts Dante Symphonie dreht sich, wie so vieles bei diesem Komponisten, um das Göttliche und das Teuflische. Die Symphonie zu Dantes Divina

Thüringer Allgemeine | 10.01.2020 | 10. Januar 2020 | Quelle: https://www.thue... Neue CD der Staatskapelle Weimar mit Liszt-Werken erschienen

Tiefe Leidenschaften und düstere Klagen, Höllenqual und ParadieslichtMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Tiefe Leidenschaften und düstere Klagen, Höllenqual und Paradieslicht

Händlerinfos

Franz Liszt: Künstlerfestzug - Tasso - Dante Symphony
Artikelnummer: 97.760
EAN-Code: 4022143977601
Preisgruppe: BCA
Veröffentlichungsdatum: 10. Januar 2020
Spielzeit: 116 min.

Neuigkeiten

Datum /
Typ
Titel
Rating
14.01.2020
Info

Placement on iTunes Classical Page: Germany, UK, US and others
20.01.2020
Auszeichnung

Son: 9 Livret: 9 Répertoire: 9 Interprétation: 10 - Franz Liszt: Künstlerfestzug - Tasso - Dante Symphony
20.01.2020
Rezension

Crescendo Magazine
Quand Liszt célèbre Schiller, Goethe et Dante
20.01.2020
Rezension

Der neue Merker
CD Dante-Sinfonie von Liszt bei audite erschienen
20.01.2020
Info

Advertising on www.pizzicato.lu
10.01.2020
Info

Track added to Spotify Playlist "Classical New Releases"
13.01.2020
Rezension

Sunday Times
On record: classical
13.01.2020
Auszeichnung

4/5 Noten - Franz Liszt: Künstlerfestzug - Tasso - Dante Symphony
13.01.2020
Rezension

www.pizzicato.lu
Göttliches und Teuflisches bei Liszt
13.01.2020
Rezension

Thüringer Allgemeine
Neue CD der Staatskapelle Weimar mit Liszt-Werken erschienen
03.01.2020
Info

Track added to Spotify Playlist "Classical New Releases"
10.12.2019
Info

Album pitched for different Curated Classical Playlists
02.12.2019
Info

Allegro appassionato (I.) from Liszt's 'Vor hundert Jahren' pitched for different Curated Classical Playlists
02.12.2019
Info

'Du schweigst?' (XI.) from Liszt's 'Vor hundert Jahren' pitched for different Curated Classical Playlists
08.11.2019
Info

Andante (III.) from Liszt's 'Vor hundert Jahren' pitched for different Curated Classical Playlists
25.10.2019
Info

Reiterlied from Liszt's 'Vor hundert Jahren' added to Spotify playlist

Mehr von Franz Liszt

Mehr aus diesem Genre

...