Wichtiger Hinweis

Download dem Warenkorb hinzufügen

Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II

92510 - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II

aud 92.510
bitte Qualität wählen
%: Listenpreis 20,69 EUR >> Sie sparen 5,17 EUR!
Auto-Rip:
Beim Kauf des physischen Tonträgers erhalten Sie zudem das komplette Album als kostenlosen MP3-Download.
Sonderpreis "Winterverkauf"!

Außerhalb von Frankreich gilt Camille Saint-Saëns immer noch als Komponist charmanter Salonstücke und pompöser Orchesterwerke wie der „Orgelsinfonie“. Dabei offenbart das Schaffen des französischen Universalmusikers und vielseitig interessierten Weltbürgers noch ganz andere faszinierende...mehr

Außerhalb von Frankreich gilt Camille Saint-Saëns immer noch als Komponist charmanter Salonstücke und pompöser Orchesterwerke wie der „Orgelsinfonie“. Dabei offenbart das Schaffen des französischen Universalmusikers und vielseitig interessierten Weltbürgers noch ganz andere faszinierende...

Informationen

Außerhalb von Frankreich gilt Camille Saint-Saëns immer noch als Komponist charmanter Salonstücke und pompöser Orchesterwerke wie der „Orgelsinfonie“. Dabei offenbart das Schaffen des französischen Universalmusikers und vielseitig interessierten Weltbürgers noch ganz andere faszinierende Seiten. Von der Großen Oper über die Filmmusik bis zur „zoologischen Fantasie“ (wie er seinen Karneval der Tiere untertitelte) nahm er jede Gattung unter die Lupe. Aus der Beschäftigung mit der Tradition gewann Saint-Saëns einen „klassischen“ Stil des 19. Jahrhundert, der gleichwohl nie die romantische Poesie und die Moderne aus dem Blick verlor.

Vor allem seine fünf großen Klavierkonzerte betrachtete Saint-Saëns als Experimentierfeld. „Der Solopart eines Konzerts muss als dramatische Figur angelegt und behandelt werden“, sagte der Komponist, der auch als Pianist Erfolge feierte. Und schon mit seinem ersten Konzert erhitzte der 22-Jährige die Gemüter, die sich bis zur Premiere des fünften Konzerts im Jahr 1896 nicht mehr beruhigten. Saint-Saëns stellte die klassische Satzfolge auf den Kopf, fantasierte in langen Solopassagen à la Bach oder zitierte Melodien aus Nordafrika, dem bevorzugten Urlaubsziel seiner letzten Jahrzehnte (er starb 1921 in Algier). Der vorliegende zweite Teil der SACD-Gesamtaufnahme der über vier Jahrzehnte entstandenen Klavierkonzerte bietet somit das Porträt eines Komponisten, der in seiner überbordenden und handwerklichen Meisterschaft neu zu entdecken ist.

Die russische Pianistin Anna Malikova ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe; der Durchbruch gelang ihr mit dem ersten Preis beim ARD-Wettbewerb in München 1993. Seither gastiert sie mit Soloabenden und als Orchestersolistin in aller Welt.
Dem WDR Sinfonieorchester Köln gelingt unter der Leitung von Thomas Sanderling eine einfühlsame und dennoch eigenständige Begleitung der Solistin.

Besprechungen

www.concertonet.com
www.concertonet.com | Août 2007 | Simon Corley | 13. August 2007

Le second volet de cette intégrale des Concertos de Saint-Saëns faitMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Le second volet de cette intégrale des Concertos de Saint-Saëns fait

Journal de la Confédération musicale de France
Journal de la Confédération musicale de France | Février 2007 | 1. Februar 2007

Dans le n°1, écrit à 23 ans et assez scolaire, le piano semble au 1erMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Dans le n°1, écrit à 23 ans et assez scolaire, le piano semble au 1er

International Piano
International Piano | May/June 2006 | Erik Levi | 1. Mai 2006

To attribute a seriousness of purpose to Anna Malikova’s recent recording on Audite with the WDR Sinfonie Orchester Köln under Thomas SanderlingMehr lesen

To attribute a seriousness of purpose to Anna Malikova’s recent recording on Audite with the WDR Sinfonie Orchester Köln under Thomas Sanderling to the mere fact that her performance is the only one in this survey to have been recorded in Germany is surely over-simplistic. But there is little doubt that both soloist and conductor have approached the work from a more symphonic angle attempting to make the rhapsodic first movement sound as structurally lucid as possible. In the finale, Malikova opts for a surprisingly slow tempo, but such is the rhythmic incisiveness of her playing and the powerful support from the orchestra that the movement really builds to an impressive and convincing climax.
To attribute a seriousness of purpose to Anna Malikova’s recent recording on Audite with the WDR Sinfonie Orchester Köln under Thomas Sanderling

Classica-Répertoire
Classica-Répertoire | Octobre 2005 | Philippe van den Bosch | 1. Oktober 2005 Discophage : les meilleures prises de son

Ces deux SACD se caractérisent par leur finesse, qui répond au sérieuxMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Ces deux SACD se caractérisent par leur finesse, qui répond au sérieux

Classica-Répertoire
Classica-Répertoire | Septembre 2005 | Stéphane Friédérich | 1. September 2005

Cette édition en SACD s'avère une superbe réussite à tous points de vueMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Cette édition en SACD s'avère une superbe réussite à tous points de vue

Diapason
Diapason | juillet-août 2005 | F.L. | 1. Juli 2005

La sensibilité d'Anna Malikova tranche avec le jeu brillantissime de Stephen Hough (cf. n° 487). Alain Lompech soulignait son adéquation à laMehr lesen

La sensibilité d'Anna Malikova tranche avec le jeu brillantissime de Stephen Hough (cf. n° 487). Alain Lompech soulignait son adéquation à la virtuosité mécaniste et au style kaléidoscopique de Saint-Saëns. L'agilité bondissante et l'enthousiasme du pianiste britannique rappelaient Jeanne-Marie Darré, dont l'intégrale demeure ancrée au sommet de la discographie. Plus sobre, Anna Malikova se montre aussi plus souple, plus nuancée que son confrère. La fantaisie, davantage de mise dans les concertos impairs, y gagne en rêverie ce qu'elle perd en débridement. L'avantage est très net dans les mouvements lents, où Hough, toujours sur les pointes, semblait prendre la fuite à force de précipitation. Une prestation mesurée, efficacement servie par l'éclat sans tapage avec lequel l'accompagne Thomas Sanderling, modèle de clarté et d'élégance.
La sensibilité d'Anna Malikova tranche avec le jeu brillantissime de Stephen Hough (cf. n° 487). Alain Lompech soulignait son adéquation à la

Scherzo
Scherzo | n°199 (julio-agosto 2005) | J.P. | 1. Juli 2005 SAINT-SAËNS:
Conciertos para piano y orquesta n°s 1-5

Mendelssohn y Weber parecen dominar el lenguaje de los dos primerosMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Mendelssohn y Weber parecen dominar el lenguaje de los dos primeros

Variaciones Goldberg
Variaciones Goldberg | Num. 09, Junio 2005 | 1. Juni 2005 Anna Malikova graba los cuatro conciertos para piano de Saint-Saëns

El sello alemán Audite ha editado en dos CDs los cinco conciertos paraMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
El sello alemán Audite ha editado en dos CDs los cinco conciertos para

Le Monde de la Musique
Le Monde de la Musique | Juin 2005 | Michel Le Naour | 1. Juni 2005

Avec ce second volume de l'intégrale des concertos pour piano et orchestre de Saint-Saëns, la pianiste Anna Malikova confirme les qualités que sonMehr lesen

Avec ce second volume de l'intégrale des concertos pour piano et orchestre de Saint-Saëns, la pianiste Anna Malikova confirme les qualités que son interprétation des Concertos nos 1,2 et 4 avait montrées {Le Monde de la musique n° 295). Dans des œuvres écrites en 1868 sous l'influence de Liszt (Concerto n° 3 op. 29) et en 1895 lors d'un séjour à Louxor (Concerto n° 5 « Egyptien » op. 103), le compositeur, en un quart de siècle, reste fidèle à une superficialité délibérée qui préfère aux excès de sentiments une forme de distanciation.

On retrouve chez la soliste une technique pianistique exemplaire, une netteté d'articulation, un refus du pathos qui rendent justice à l'esprit de Saint-Saëns. A la tête de l'Orchestre symphonique de la WDR de Cologne, Thomas Sanderling apporte équilibre, rigueur et efficacité. La clarté de la prise de son contribue à la réussite de ce disque qui, sans marcher sur les brisées de Jeanne-Marie Darré/Louis Fourestier (EMI), Aldo Ciccolini/Serge Baudo (EMI), égale Jean-Philippe Collard/André Prévin (EMI), Philippe Entremont/Michel Plasson (Sony), Gabriel Tacchino/Louis de Froment (Brilliant), Stephen Hough/Sakari Oramo (Hyperion), voire Pascal Rogé/Charles Dutoit (Decca).
Avec ce second volume de l'intégrale des concertos pour piano et orchestre de Saint-Saëns, la pianiste Anna Malikova confirme les qualités que son

Audiophile Audition
Audiophile Audition | May 2005 | John Sunier | 1. Mai 2005

The five piano concertos of St.-Saens are not frequently heard and that isMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
The five piano concertos of St.-Saens are not frequently heard and that is

RBB Kulturradio
RBB Kulturradio | 25. April 2005 | Dirk Hühner | 25. April 2005

Camille Saint-Saëns war ein großer Universalist der Musikgeschichte und hatte einen so großen geistigen Horizont, dass er sich nicht im GeringstenMehr lesen

Camille Saint-Saëns war ein großer Universalist der Musikgeschichte und hatte einen so großen geistigen Horizont, dass er sich nicht im Geringsten um die Modernität seiner Werke scheren musste. Sein Klavierkonzert Nr. 3 erschien seinen Zeitgenossen wie Zukunftsmusik und passt dennoch auch heute nicht in die Zeit. Anna Malikova und das WDR Sinfonieorchester Köln folgen der feinen Linienführung, die harmonisch alles im Ungewissen lässt, mit großer Einfühlungsgabe.

Beim Klavierkonzert Nr. 5 ist dagegen zupackendes Musizieren gefragt und aufgekratzte Reiselaune, denn im Mittelsatz schildert Saint-Saëns eine muntere Fahrt auf dem Nil mit orientalischen Tonleitern und afrikanischen Naturlauten. Hier schürt die usbekische Pianistin in virtuoser Hochform unser Fernweh.
Camille Saint-Saëns war ein großer Universalist der Musikgeschichte und hatte einen so großen geistigen Horizont, dass er sich nicht im Geringsten

klassik.com | April 2005 | Miquel Cabruja | 16. April 2005 | Quelle: http://magazin.k... Orientalische Reise

Wer kennt nicht den unvermeidlichen Karneval der Tiere, diese fröhlicheMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Wer kennt nicht den unvermeidlichen Karneval der Tiere, diese fröhliche

ABC – Blanco y negro Cultural
ABC – Blanco y negro Cultural | A. M. | 16. April 2005

A las muchas y excelentes versiones existentes de los conciertos para pianoMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
A las muchas y excelentes versiones existentes de los conciertos para piano

Badische Neueste Nachrichten
Badische Neueste Nachrichten | 2./3. April 2005 | Ulrich Hartmann | 2. April 2005 Brillanz und Poesie
Die Klavierkonzerte von Saint-Saëns mit Anna Malikova

Ein bisschen kauzig dürfte er gewesen sein, der Prokuristensohn aus Paris,Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Ein bisschen kauzig dürfte er gewesen sein, der Prokuristensohn aus Paris,

hifi & records
hifi & records | 2/2005 | Ludwig Flich | 1. April 2005

Um es gleich vorwegzunehmen: Diese SACDs liefern die am meistenMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Um es gleich vorwegzunehmen: Diese SACDs liefern die am meisten

www.classicalcdreview.com
www.classicalcdreview.com | April 2005 | Robert E. Benson | 1. April 2005

Recently we reviewed a fine SACD of three piano concertos of Saint-SaënsMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Recently we reviewed a fine SACD of three piano concertos of Saint-Saëns

www.classicstodayfrance.com
www.classicstodayfrance.com | Avril 2005 | Christophe Huss | 1. April 2005

Alors là, chapeau! Le second volume de l'intégrale des Concertos pourMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Alors là, chapeau! Le second volume de l'intégrale des Concertos pour

www.ClassicsToday.com
www.ClassicsToday.com | March 2005 | David Hurwitz | 15. März 2005

This second installment in Audite's complete series of Saint-Saëns pianoMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
This second installment in Audite's complete series of Saint-Saëns piano

klassik-heute.com
klassik-heute.com | März 2005 | Peter Cossé | 8. März 2005

Hier sind nicht viel Worte zu machen: die zweite Folge – und damit dieMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Hier sind nicht viel Worte zu machen: die zweite Folge – und damit die

Fono Forum
Fono Forum | 3/2005 | Attila Csampai | 1. März 2005

Den entgegengesetzten Weg der emotionalen Verdunkelung, der Verdichtung und Vertiefung des äußerlich nur eleganten und geschmeidigenMehr lesen

Den entgegengesetzten Weg der emotionalen Verdunkelung, der Verdichtung und Vertiefung des äußerlich nur eleganten und geschmeidigen Seelenpotentials betreibt die in Italien lebende Russin Anna Malikova in den vor allem hierzulande noch immer sträflich unterschätzten Klavierkonzerten von Camille Saint-Saëns, die sie gemeinsam mit dem WDR-Sinfonieorchester und Thomas Sanderling für das Detmolder Label Audite zum ersten Mal im 5.0-DSD-Format produziert hat. Die aus Taschkent stammende Pianistin versucht mit wärmendem russischen Pathos und mit großem Ernst, den als altmodisch, oberflächlich und rhapsodisch getadelten "Machwerken" eines Unzeitgemäßen die Würde, die Aura, die Bedeutung von Meisterwerken zurückzugeben – und dies wäre gewiß noch überzeugender, wenn auch die WDR-Sinfoniker mehr französischen Esprit anstatt nur biedere Routine an den Tag legten. Natürlich hat hier Stephen Hough in seiner umjubelten Gesamteinspielung aus dem Jahr 2000 (Hyperion) mehr intellektuelles Profil und auch mehr technische Bravour aufblitzen lassen, aber Anna Malikova gleicht diesen Vorsprung aus durch ihre Empfindungstiefe und ihre ausgeprägte lyrische Kraft. In der Differenz beider Ansätze spiegelt sich der weite musikalische Horizont dieser Konzerte, und es wird klar, dass Saint-Saëns hier wirklich große, "interpretationsfähige" Musik geschaffen hat, die diese Rehabilitierung längst verdient.
Den entgegengesetzten Weg der emotionalen Verdunkelung, der Verdichtung und Vertiefung des äußerlich nur eleganten und geschmeidigen

Bayerischer Rundfunk
Bayerischer Rundfunk | 23.02.2005 | Wolf Loeckle | 23. Februar 2005

Camille Saint-Saëns ist am 9. Oktober 1835 in Paris geboren worden, achtMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Camille Saint-Saëns ist am 9. Oktober 1835 in Paris geboren worden, acht

Crescendo
Crescendo | 1/2005 | Erika Habenicht | 17. Februar 2005

„Wie schön! Das „Ägyptische“ Klavierkonzert von Saint-SaënsMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
„Wie schön! Das „Ägyptische“ Klavierkonzert von Saint-Saëns

Pianowereld | Februari 2005 | Erik Fokke | 1. Februar 2005 Prachtige aanwinst voor Saint-Saëns liefhebbers

De fijv pianoconcerten van Camille Saint-Saëns omspannen bijna veertigMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
De fijv pianoconcerten van Camille Saint-Saëns omspannen bijna veertig

www.musikansich.de
www.musikansich.de | 2/2005 | Sven Kerkhoff | 1. Februar 2005 Farbige Vielfalt

Von Camille Saint-Saëns (1835-1921) ist in unseren Konzertsälen meist nurMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Von Camille Saint-Saëns (1835-1921) ist in unseren Konzertsälen meist nur

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Westdeutsche Allgemeine Zeitung | 10/2005 | Michael Stenger | 13. Januar 2005 Über das Sendegebiet hinaus
Das WDR Sinfonieorchester Köln mit Saint-Saëns

Das Orchester des Westdeutschen Rundfunks ist nicht nur der renommierteMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Das Orchester des Westdeutschen Rundfunks ist nicht nur der renommierte

Rheinische Post
Rheinische Post | 08.01.2005 | Wolfram Goertz | 8. Januar 2005 Camille Saint-Saëns: Die fünf Klavierkonzerte

Die unbekannten Ländereien hinter den Leuchttürmen – das wäre ein abendfüllendes Thema, und zwar über Monate hinweg. Wer hat je das blendendeMehr lesen

Die unbekannten Ländereien hinter den Leuchttürmen – das wäre ein abendfüllendes Thema, und zwar über Monate hinweg. Wer hat je das blendende 5. Klavierkonzert von Prokofieff gehört oder das beinahe spekulative 3. Violinkonzert von Paganini? Man kennt halt die im Licht, ihre Nachbarn aber nicht.

Auch die fünf Klavierkonzerte von Camille Saint-Saëns (1835- 1921) sind jenseits des zweiten in g-moll (das mit dem spinnradfleißigen Finale) nie ins Bewusstsein der Musikliebhaber eingesickert. Das ist ein frappierender Mangel, denn das dritte in Es-Dur etwa ist möglicherweise ein heimliches Meisterwerk. Allein sein Beginn ist von einer nachtträumerischen Feinheit, wie ihn die ganze Romantik nicht besser hingekriegt hat. Dann diese subtil moderne, nämlich modale Harmoniekurve A-Dur - G-Dur - F-Dur - Es-Dur und zurück. Dann dieser verhangene Zauber, der alle Klavierkunst zurückhält - und sie im Finale förmlich explodieren lässt.

Oder wer kennt die tatsächlich am Nil gezeugte Exotik im Mittelsatz des 5. Konzerts F-Dur, das unter Fachleuten als „ägyptisches Konzert“ gilt? War Saint-Saëns seiner Zeit hinterher, wie die Musikologen daherschwätzen? Nein, war er nicht. Neben Passagen von gehöriger Leutseligkeit gibt es solche, die schnurstracks zu Koechlin, Ravel, Roussel, Debussy weisen.

Nun haben wir das Glück einer neuen, glänzend geglückten Gesamtbetrachtung dieser weiten Ländereien. An ihr sind beteiligt: die furios musikalische, mit einer gepardenhaften Geschmeidigkeit beeindruckende Anna Malikova (die 1993 den ersten Preis beim ARD-Wettbewerb gewann), das enorm klangsinnliche WDR-Sinfonieorchester Köln und der alle Effekte kalkuliert steuernde Dirigent Thomas Sanderling. Gestrig ist diese Kunst nie, sie ist geistreiche Unterhaltung für zeitreisende Globetrotter im Ohrensessel.
Die unbekannten Ländereien hinter den Leuchttürmen – das wäre ein abendfüllendes Thema, und zwar über Monate hinweg. Wer hat je das blendende

Musica | Dicembre 2004 - Gennaio 2005 | Luca Segalla | 1. Dezember 2004

Ecco una nuova integrale dei cinque Concerti per pianoforte diMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Ecco una nuova integrale dei cinque Concerti per pianoforte di

www.SA-CD.net
www.SA-CD.net | November 2004 | John Smyth | 6. November 2004

So soon to have complete Saint Saens Piano concerti on the Audite labelMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
So soon to have complete Saint Saens Piano concerti on the Audite label

Händlerinfos

Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
Artikelnummer: 92.510
EAN-Code: 4022143925107
Preisgruppe: ACX
Veröffentlichungsdatum: 1. November 2004
Spielzeit: 6 min.

Neuigkeiten

Datum /
Typ
Titel
Rating
22.01.2014
Auszeichnung

Arkivmusic_recommendation - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
05.10.2008
Auszeichnung

5/5 Sterne - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
30.01.2006
Auszeichnung

Classical Internet Award - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
05.01.2006
Auszeichnung

R9 - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
25.07.2005
Auszeichnung

4/5 Sternen - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
01.07.2005
Auszeichnung

5 de Diapason - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
27.04.2005
Auszeichnung

4/5 - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
16.04.2005
Auszeichnung

Empfohlen von Klassik.com - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
17.03.2005
Auszeichnung

Gesamteindruck: 9/10 - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
16.03.2005
Auszeichnung

Highest Rating - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
07.03.2005
Auszeichnung

BR4 Klassik - CD-Tipp - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
07.03.2005
Auszeichnung

CD-Tipp - Camille Saint-Saëns: Piano Concertos Vol. II
21.05.2015
Rezension

Scherzo
SAINT-SAËNS:
11.09.2007
Rezension

www.concertonet.com
Le second volet de cette intégrale des Concertos de Saint-Saëns fait l’objet...
07.08.2007
Rezension

Journal de la Confédération musicale de France
Dans le n°1, écrit à 23 ans et assez scolaire, le piano semble au 1er...
29.08.2006
Rezension

ABC – Blanco y negro Cultural
A las muchas y excelentes versiones existentes de los conciertos para piano de...
29.08.2006
Rezension

Variaciones Goldberg
Anna Malikova graba los cuatro conciertos para piano de Saint-Saëns
28.06.2006
Rezension

International Piano
To attribute a seriousness of purpose to Anna Malikova’s recent recording on...
07.01.2006
Rezension

Classica-Répertoire
Cette édition en SACD s'avère une superbe réussite à tous points de vue la...
07.01.2006
Rezension

Classica-Répertoire
Discophage : les meilleures prises de son
25.07.2005
Rezension

Le Monde de la Musique
Avec ce second volume de l'intégrale des concertos pour piano et orchestre de...
25.07.2005
Rezension

Diapason
La sensibilité d'Anna Malikova tranche avec le jeu brillantissime de Stephen...
20.05.2005
Rezension

www.classicstodayfrance.com
Alors là, chapeau! Le second volume de l'intégrale des Concertos pour piano de...
13.05.2005
Rezension

www.classicalcdreview.com
Recently we reviewed a fine SACD of three piano concertos of Saint-Saëns (1, 2...
13.05.2005
Rezension

Audiophile Audition
The five piano concertos of St.-Saens are not frequently heard and that is a...
27.04.2005
Rezension

RBB Kulturradio
Camille Saint-Saëns war ein großer Universalist der Musikgeschichte und hatte...
16.04.2005
Rezension

klassik.com
Orientalische Reise
14.04.2005
Rezension

Badische Neueste Nachrichten
Brillanz und Poesie
26.03.2005
Rezension

hifi & records
Um es gleich vorwegzunehmen: Diese SACDs liefern die am meisten beeindruckenden...
17.03.2005
Rezension

klassik-heute.com
Hier sind nicht viel Worte zu machen: die zweite Folge – und damit die...
16.03.2005
Rezension

www.ClassicsToday.com
This second installment in Audite's complete series of Saint-Saëns piano...
07.03.2005
Rezension

Bayerischer Rundfunk
Camille Saint-Saëns ist am 9. Oktober 1835 in Paris geboren worden, acht Jahre...
07.03.2005
Rezension

Pianowereld
Prachtige aanwinst voor Saint-Saëns liefhebbers
07.03.2005
Rezension

Crescendo
„Wie schön! Das „Ägyptische“ Klavierkonzert von Saint-Saëns (1835-1921)...
07.03.2005
Rezension

www.musikansich.de
Farbige Vielfalt
07.03.2005
Rezension

Fono Forum
Den entgegengesetzten Weg der emotionalen Verdunkelung, der Verdichtung und...
07.03.2005
Rezension

Musica
Ecco una nuova integrale dei cinque Concerti per pianoforte di Saint-Saëns,...
07.03.2005
Rezension

Rheinische Post
Camille Saint-Saëns: Die fünf Klavierkonzerte
07.03.2005
Rezension

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Über das Sendegebiet hinaus
07.03.2005
Rezension

www.SA-CD.net
So soon to have complete Saint Saens Piano concerti on the Audite label with...

Mehr von Camille Saint-Saëns

Mehr aus diesem Genre

...