-1 1

Mehr von Béla Bartók

Robert Schumann | Rebecca Clarke | Zoltán Kódaly | Béla Bartók | Manuel de Falla
CD
Peter Ilyich Tchaikovsky | Béla Bartók
CD
-1 1

Mehr aus diesem Genre

Ludwig van Beethoven | Franz Schubert | Richard Wagner | Fanny Hensel | Robert Schumann | Ferruccio Busoni | Franz Liszt
CD
Ludwig van Beethoven | Claude Debussy | Maurice Ravel | Frédéric Chopin | Sergei Prokofiev | Wolfgang Amadeus Mozart
4CD

Katalog | Klavier

B. Bartók: Piano Works
audite 92.568|Aug.. 2009
20,69 EUR SACD
 
Download
 
mp3
flac
wav
stereo,
mobile use
surround

B. Bartók: Piano Works

Béla Bartóks Klavierwerke besitzen durch ihre Synthese von Moderne und Folklore einen besonderen Platz in der Klaviermusik des 20. Jahrhunderts. Dennoch spielen sie im Repertoire vieler Pianisten nur eine untergeordnete Rolle, weil sie sich stilistisch nur schwer einordnen lassen und technisch... more...

Béla Bartók

Beim Kauf des physischen Tonträgers erhalten Sie zudem das komplette Album als kostenlosen MP3-Download.

  • Hybrid Mulitchannel SACD - Plays on all SACD and CD Players!

"Das Ergebnis bietet eine gute Stunde exzellent dargebotener und formidabel klingender Klaviermusik des 20. Jahrhunderts in all ihren Facetten. Eine Einzel-CD eines Nachwuchskünstlers, die einem Bartók näher bringen kann als manche Box mit Archivaufnahmen arrivierter Pianisten und Spezialisten: Hier ist die Sorgfalt, die Neugierde und die (neu entfachte?) Leidenschaft für Bartók jede Sekunde erfahrbar." (Schallplattenmann) more...

Béla Bartóks Klavierwerke besitzen durch ihre Synthese von Moderne und Folklore einen besonderen Platz in der Klaviermusik des 20. Jahrhunderts. Dennoch spielen sie im Repertoire vieler Pianisten nur eine untergeordnete Rolle, weil sie sich stilistisch nur schwer einordnen lassen und technisch nach wie vor eine große Heraus­forderung darstellen. Beides hat mit Bartóks Persönlichkeit und Entwicklung zu tun: Denn Bartók ging es um die Versöhnung von Folklore und Moderne, ohne dabei künstlerische Kompromisse schließen zu wollen; er war selbst einer der großen Pianisten des 20. Jahrhunderts, der die technische Faktur seiner Musik seinen eigenen herausragenden manuellen Fähigkeiten anpasste.

Das vorliegende Programm, gespielt vom jungen französischen Pianisten Nicholas Bringuier, versammelt Werke Bartóks aus den Jahren 1909 bis 1926. Die Rumänischen Volkstänze op. 8a sind kraftvoll-virtuose Beispiele für die freie Behandlung folkloristischer Modelle in einer Sprache, die auf dem Weg in die Neue Musik ist. Demgegenüber verinnerlichen die Vier Klagelieder op. 9a rituelle Trauermelodien der Volksmusik zu einem melancholischen, stark subjektiven Gestus. Die Improvisationen über ungarische Bauernlieder entfernen sich bereits sehr viel stärker von diesen Vorbildern, während in der Sonate und der Suite Im Freien aus dem sog. „Klavierjahr“ 1926 eine souveräne, klanglich wie technisch deutlich gehärtete Sprache der neuen Musik herrscht. Von ihren intellektuellen und manuellen Anforderungen her gehören diese beiden Werke nicht nur zu den Hauptwerken der Klassischen Moderne der 1920er Jahre, sondern bieten auch einen faszinierenden Ausblick auf weitere Entwicklungen der Klaviermusik. Ihnen gerecht zu werden, bedarf es eines ebenso wagemutigen wie überlegenen Interpreten.

Nicolas Bringuier ist Preisträger verschiedener internationaler Klavierwettbewerbe, u. a. beim Internationalen „Grand Konzerteum“ Wettbewerb in Griechenland, beim „Pro Piano Competition“ in New York und beim XIV Internationalen Schumann Klavierwettbewerb in Zwickau. Nicolas Bringuier tritt bei zahlreichen Konzerten in seinem Heimatland sowie im europäischen Ausland auf. Im Jahr 2006 gab er sein Debüt im Salle Gaveau in Paris, 2007 im Konzerthaus in Berlin sowie 2008 in der Opera Garnier in Monte Carlo. Regelmäßig konzertiert er auch als Solist mit Orchestern.

Sehen Sie ein kurzes Video über Nicolas Bringuier, Bela Bartók, Klaviertechnik und Nicolas Bringuiers Verhältnis zu Bartóks Musik.

    Pianiste
    Pianiste | novembre-décembre 2010 n° 65 | Stéphane Friédérich | 1. November 2010

    Le choix d'un grand Kawai de concert EX remarquablement bien harmonisé et…

    Fanfare
    Fanfare | Issue 33:6 (July/Aug 2010) | James H. North | 1. Juli 2010

    The Two Romanian Dances is major Bartók: an Allegro Vivace lasting a full five minutes, and a Poco Allegro of four. In dazzling performances, Nicolas…

    Der Reinbeker
    Der Reinbeker | 17. Mai 2010, Nr. 9 | Peter Steder | 17. Mai 2010

    Jazz und Klassik

    „Chesky Records“ gehört unbestritten zu den führenden audiophilen…

    Scherzo
    Scherzo | abril 2010 | Santiago Martín Bermúdez | 1. April 2010

    Al margen de algunas piezas juveniles, toda la obra de Bartók para piano…

    Diverdi Magazin
    Diverdi Magazin | 188 / enero 2010 | Ignacio González Pintos | 1. Januar 2010

    Festival Bartók

    Gran acercamiento de Nicolás Bringuier al piano del húngaro

    El catálogo para piano solo de Béla Bartók refleja el estilo ecléctico y personal del compositor húngaro, un universo capaz de concentrar…

    klassik.com Repertoirewert: 4/5 Sternen
    klassik.com | November 2009 | Wendelin Bitzan | 27. November 2009 | Quelle: http://magazin.k...

    Mit Trommeln und Pfeifen

    Beeindruckende stilistische Vielfalt des Klavierkomponisten Bartók

    Für die pianistische Literatur des frühen 20. Jahrhunderts ist das … Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen
    dieseRezension leider nicht zeigen!

    Fono Forum
    Fono Forum | Dezember 2009 | Ingo Harden | 11. November 2009

    Gemischt

    Nach seinem Schumann-Recital legt Audite mit dem 29-jährigen Nicolas Bringuier jetzt eine Bartók-Auswahl vor, die nach einigen frühen Stücken mit…

    CD Compact recomendado cd compact
    CD Compact | noviembre 2009 | Benjamín Fontvella | 1. November 2009

    Para quienes (como este servidor) consideran a Bartók un músico de igual…

    Gramophone
    Gramophone | November 2009, Page 80 | Rob Cowan | 1. November 2009

    Effective and elastic Bartok from a pianist who's always alive to colour

    Two of the pianists who Nicolas Bringuier has learnt from in masterclasses are Dimitri Bashkirov and Oleg Maisenberg, gifted colourists whose…

    Mitteldeutscher Rundfunk
    Mitteldeutscher Rundfunk | MDR Figaro - Take 5, 19.10.2009 | 19. Oktober 2009

    Nicolas Bringuier ist Ende 20 und wird sicherlich Zwickauer Musikfreunden…

    International Record Review
    International Record Review | October 2009 | Mark Tanner | 1. Oktober 2009

    Batòk

    Not yet 30 years of age, French pianist Nicolas Bringuier brings a vivacity to his performances that connects compellingly with the music of Bartók.…

    lexnews.free.fr
    lexnews.free.fr | Édition Semaine n° 44 - Octobre 2009 | Philippe-Emmanuel Krautter | 1. Oktober 2009

    Béla Bartok a opéré la synthèse, déjà annoncée par Frantz Liszt avec…

    schallplattenmann.de
    schallplattenmann.de | Ausgabe #642 vom 07.09.2009 | Sal Pichireddu | 7. September 2009

    Musik kommt von der Melodie, Rhythmus und Klang

    Kann wirklich etwas Außergewöhnliches entstehen, wenn ein junger…

    www.SA-CD.net
    www.SA-CD.net | September 5, 2009 | Arnaldo | 5. September 2009

    Right off the bat, it should be noted that this SACD featuring Nicolas…

    Zwickauer Zeitung
    Zwickauer Zeitung | 14. August 2009 | TK | 14. August 2009

    Leute heute

    Nicolas Bringuier, 29, Pianist und 2. Preisträger des 14. Internationalen…

B. Bartók: Piano Works (audite 92.568)

Artikelnummer: 92.568
EAN-Code: 4022143925688
Preisgruppe: ACX
Veröffentlichungsdatum: 7. August 2009
Spielzeit: 61 min.

Nutzerkommentare

Es wurde noch kein Kommentar eingereicht.

Eigenen Kommentar erstellen