Wichtiger Hinweis

Add download to your cart

Ludwig van Beethoven: Piano Sonatas Nos. 23, 30 & 32

20047 - Ludwig van Beethoven: Piano Sonatas Nos. 23, 30 & 32

aud 20.047
please choose the quality
%: list price EUR 13.99 >> you save EUR 2.80!
* 20% on CDs/LPs & downloads
* free shipping (EU / UK)

Free download available for this album.
free download

Jimin Oh-Havenith interprets three of Beethoven’s most famous, beautiful, but also most demanding piano sonatas. Her carefully chosen tempi allow for a vivid and transparent presentation of the thematic structures and internal developments.more

Ludwig van Beethoven

"Korean pianist Jimin Oh-Havenith [...] has an absolutely brilliant technique, an extraordinary clarity of touch and a convincing articulation. [...] The sound recording has a great clarity, it is ideally spatial and present at the same time." (Pizzicato)

Informationen

​Jimin Oh-Havenith plays Beethoven - Transparent depiction of inner developments

This new recording by Jimin Oh-Havenith presents three of Beethoven's most famous, beautiful, but also most demanding piano sonatas. In addition to the dramatic F minor Sonata, Op. 57 ('Appassionata'), the pianist plays the late Sonatas in E major, Op. 109, and C minor, Op. 111, the last of the 32 piano sonatas.

The exploration and crossing of boundaries can be seen as a central motif in Beethoven's compositions in general, and in his piano music in particular. While the variation movement in the 'Appassionata' is flanked by rugged outer movements and the ending is a lively dance, Opp. 109 and 111 close with extended, expressive variation movements. In the finale of Op. 109 and in the simple, yet rapturously poignant Arietta of Op. 111 with the metamorphoses in its five variations, Beethoven enters uncharted territory. Here, Beethoven not only reaches expressive extremes, but also challenges his instrument: the keyboard range is stretched to the limit. The listener experiences the end of the C minor Sonata as a farewell to the world and to the genre of the sonata itself, but also as a beginning of something new and unknown.

Jimin Oh-Havenith's interpretation convinces through carefully chosen tempi, which facilitate a vivid and transparent presentation of the thematic structures and internal developments. The clarity and expressiveness of her playing provides an immediate experience of Beethoven's inexhaustible imaginative power and the transformation of the poetic idea.

Reviews

Radio Bremen
Radio Bremen | Mittwoch, 24.06.2020, 22:04 Uhr "Klassikwelt" | Wilfried Schäper | June 24, 2020 BROADCAST

Einen schönen guten Abend und willkommen zur Klassikwelt am Mittwoch. Heute dreht sich hier alles um Ludwig van Beethoven. Das Beethoven-Jahr ist jaMehr lesen

Einen schönen guten Abend und willkommen zur Klassikwelt am Mittwoch. Heute dreht sich hier alles um Ludwig van Beethoven. Das Beethoven-Jahr ist ja durch die Corona-Krise etwas ausgebremst worden – Hunderte von Konzerten mit Stücken des großen Bonners wurden abgesagt. Eine gute Gelegenheit, sich auch mal wieder auf dem CD-Markt in Sachen Beethoven umzusehen. Ich habe heute 4 neue Beethoven-CDs dabei – alles Platten, die sich etwas abseits vom Mainstream bewegen. Dazu gibt’s wie immer eine neue Folge der Reihe über Beethovens Klaviersonaten mit dem Pianisten Igor Levit.
[…]
Die Klassikwelt auf Bremen Zwei heute mit neuen Beethoven-CDs. Die Pianistin Jimin Oh-Havenith hat eine ungewöhnliche Karriere gemacht. In ihrer Heimat Korea war sie ein Wunderkind am Klavier. Sie studierte zuerst in Seoul, später dann bei Aloys Kontarsky in Köln. Lange hat sie mit ihrem Mann Raymund Havenith ein Klavierduo gebildet und viele Studioaufnahmen mit ihm gemacht. 1993 starb ihr Lebenspartner, Jimin Oh-Havenith heiratete ein zweites Mal und bekam auch ein zweites Kind. Kein Wunder, dass die Solokarriere der 1960 geborenen Pianistin erstmal in den Hintergrund rückte.
Trotz aller Probleme spielt die gebürtige Koreanerin seit einigen Jahren auch wieder solistisch. Gerade hat sie eine neue Beethoven-CD gemacht mit drei sehr bekannten Stücken: der Appassionata und den Sonaten op. 109 und op. 111. Mit diesem Repertoire begibt sich Jimin Oh-Havenith in große Gesellschaft, denn fast jeder berühmte Pianist spielt diese Stücke. Man spürt aber, dass es dieser Künstlerin um die Musik geht – alles, was sie macht, klingt authentisch und klar strukturiert. Natürlich ist Jimin Oh-Havenith keine jugendliche Sturm- und Drang-Pianistin. Sie hat sehr viel Erfahrung und spielt bei Beethoven jedes Detail aus. Ihre Tempi sind im Vergleich zu anderen Aufnahmen eher ruhig, dafür geht bei ihr aber wirklich kein Ton verloren. Besonders überzeugend finde ich Jimin Oh-Havenith in Beethovens Sonate E-Dur op. 109. Diese wunderbar poetische Musik spielt sie mit großer innerer Ruhe, klanglich sehr fein und auch technisch souverän. Jimin Oh-Havenith – eine Pianistin in ihrem dritten Frühling und eine Musikerin mit großer innerer Überzeugungskraft. Hier kommt sie mit Beethovens Klaviersonate E-Dur op. 109…

Musik op. 109 – 19´58

Jimin Oh-Havenith mit Beethovens Klaviersonate in E-Dur op. 109. Die 1960 in Seoul geborene Pianistin spielt das Stück auf ihrer neuen CD, dazu auch noch Beethovens Appassionata und die letzte Sonate op. 111. Jimin Oh-Havenith – eine Künstlerin weit ab vom Mainstream der großen Namen und eine Pianistin mit einem ganz eigenen Blick auf Beethoven. Im Juli wird die in Korea geborene Musikerin übrigens hier im Bremer Sendesaal ihre neue CD aufnehmen.
Damit geht die erste Stunde der Klassikwelt auf Bremen Zwei zu Ende. Nach den Nachrichten kommen dann zwei weitere neue CDs mit Kammer- und Klaviermusik von Beethoven. Bis gleich also, wenn Sie mögen, mein Name ist Wilfried Schäper…
Einen schönen guten Abend und willkommen zur Klassikwelt am Mittwoch. Heute dreht sich hier alles um Ludwig van Beethoven. Das Beethoven-Jahr ist ja

www.pizzicato.lu | 14/05/2020 | Remy Franck | May 14, 2020 | source: https://www.pizz... Jimin Oh-Havenith: Interessante Beethoven-Deutungen

In diesem reinen Beethoven-Programm mit drei schwergewichtigen Sonaten zeigt sich die koreanische Pianistin Jimin Oh-Havenith als subtile GestalterinMehr lesen

In diesem reinen Beethoven-Programm mit drei schwergewichtigen Sonaten zeigt sich die koreanische Pianistin Jimin Oh-Havenith als subtile Gestalterin mit großem lyrischem Empfinden, der es zudem gelingt, ganz neue Töne anzuschlagen. Sie scheut zwar die Kontraste nicht, aber ihr Spiel ist nie streng, herb oder gar laut. Dazu kommen dann noch eine absolut brillante Technik, eine außergewöhnliche Klarheit des Anschlags und eine überzeugende Artikulation.

Das sensible Musikantentum der Pianistin kann man durchaus als feminin bezeichnen, aber auch die Spontaneität des Interpretierens und die Wärme durchaus persönlicher Ansichten prägen diese interessanten Deutungen.

Die Tonaufnahme ist von bestechender Klarheit, ideal räumlich und präsent zugleich.


In this pure Beethoven programme with three heavyweight sonatas, Korean pianist Jimin Oh-Havenith shows herself to be a subtle performer with great lyrical sensitivity, who also succeeds in highlighting new aspects. Although she does not avoid contrasts, her playing is never austere, harsh or even loud. In addition, she has an absolutely brilliant technique, an extraordinary clarity of touch and a convincing articulation.

The sensitive musicality of the pianist can certainly be described as feminine, but we also like the spontaneity and the warmth of thoroughly personal views.

The sound recording has a great clarity, it is ideally spatial and present at the same time.
In diesem reinen Beethoven-Programm mit drei schwergewichtigen Sonaten zeigt sich die koreanische Pianistin Jimin Oh-Havenith als subtile Gestalterin

Merchant Infos

Ludwig van Beethoven: Piano Sonatas Nos. 23, 30 & 32
article number: 20.047
EAN barcode: 4022143200471
price group: BCB
release date: 8. May 2020
total time: 76 min.

News

date /
Typ
title
Rating
Jul 22, 2020
Info

BROADCAST: BR Klassik
Jun 23, 2020
Review

Radio Bremen
BROADCAST
May 18, 2020
Award

4/5 Noten - Ludwig van Beethoven: Piano Sonatas Nos. 23, 30 & 32
May 18, 2020
Review

www.pizzicato.lu
Jimin Oh-Havenith: Interessante Beethoven-Deutungen
May 8, 2020
Info

Jimin Oh-Haveniths new album "Beethoven: Piano Sonatas Nos. 23, 30 & 32" is listed on Highresaudio.com Classical main Page as Classical New Release
May 8, 2020
Info

Jimin Oh-Haveniths new album "Beethoven: Piano Sonatas Nos. 23, 30 & 32" is listed on iTunes Classical main page as part of the Classical New Releases
May 8, 2020
Info

Jimin Oh-Haveniths new album "Beethoven: Piano Sonatas Nos. 23, 30 & 32" is listed as part of the Classical New Releases on Apple Music
May 8, 2020
Info

Beethoven's "Leggieramente" from Piano Sonata No. 30 in E Major Op. 109 was added to iTunes and Apple Music Playlist "Classical A.M." in Germany and other countries.
Mar 28, 2020
Info

Portrait of pianist Jimin Oh-Havenith in "chrismon" (April 2020)
Mar 23, 2020
Info

Beethoven's 'Vivace ma non troppo' from Piano Sonata No. 30 in E Major, Op. 109 was pitched for different Curated Classical Playlists.
Mar 9, 2020
Info

Beethoven's "Leggieramente" from Piano Sonata No. 30 in E Major, Op. 109 pitched for different Curated Classical Playlists.
Mar 1, 2020
Info

Beethoven "Andante con moto" from Piano Sonata No. 23 in F Minor, Op. 57 'Appassionata' pitched for different Curated Classical Playlists.
Mar 1, 2020
Info

"Variation 1 - Molto Espressivo" of the third movement of Beethoven's Piano Sonata No. 30 in E Major, Op. 109 pitched for different Curated Classical Playlists.

More from Ludwig van Beethoven

More from this Genre

...