Wichtiger Hinweis

Add download to your cart

Organ Music from Multiethnic Transylvania

92544 - Organ Music from Multiethnic Transylvania

aud 92.544
please choose the quality
%: list price EUR 20.69 >> you save EUR 14.41!
Auto-Rip:
When you complete a purchase of a physical album (including CDs, vinyl and other formats), a free MP3 version of that album is added to your basket.
Special Discount Price "Winter Sale"!

‘Colinde’ (Romanian traditional Christmas Carols) are opening this recording. Irina Ungureanu presents them with her crystal clear soprano; they are then being elaborated on in Sigismund Todută’s Seven Chorale Preludes . This composition – published here for the first time in its...more

Sigismund Toduţă | Paul Richter | Myriam Lucia Marbe

"Die Aufnahme definiert sich durch die eingespielte Musik, bei deren Darstellung Nicoleta Paraschivescu eigentlich keine Wünsche offen lässt. Ebenfalls zu loben sind die vorbildliche Aufnahmetechnik im Mehrkanalverfahren, die edle Aufmachung und der supplierende Internetservice des Labels, der ergänzend zum Booklet u. a. eine exakte Registrierungstabelle bietet." (Organ - Journal für die Orgel)

Informationen

‘Colinde’ (Romanian traditional Christmas Carols) are opening this recording. Irina Ungureanu presents them with her crystal clear soprano; they are then being elaborated on in Sigismund Todută’s Seven Chorale Preludes. This composition – published here for the first time in its entirety – forms a bridge between the Lutheran and Orthodox traditions.
Two works for solo organ complete this SACD: The Organ Sonata by Paul Richter is influenced by traditional romanticism. The big, orchestral sounds give the Sonata almost symphonic character at times. In the pastoral sound-painting Schäfers Pavane mit Vögeln II of the contemporary composer Myriam Lucia Marbe meditational passages are contrasted with surprising, concise motifs. The composer experiments with the most diverse colours of the organ in this piece.

Transylvania, a melting pot of different people and cultures not far from the “Gate of the Orient”, a region where Romanian, Hungarian, German, Slavic, Armenian and Jewish influences come together. This is where the compositions on this disc were written; every work representing a piece in the musical mosaic of Transylvania.

Nicoleta Paraschivescu studied at the Music Conservatory Gheorghe Dima in Romania, at the Schola Cantorum Basiliensis in Switzerland and at the Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, Germany. She has given concerts at several renowned European music festivals. Apart from her concert engagements as a soloist, she also appears regularly with chamber music ensembles and orchestras. Nicoleta Paraschivescu is the titular organist on the Kern organ of the St. Theodor`s Church in Basel.

Irina Ungureanu was also born in Romania. Singing lessons led her to Zürich where later on she studied at the Hochschule für Musik und Theater. In 2006, she was a finalist in the Nicati competition, the most prestigious Swiss interpretation competition of contemporary music.
Irina Ungureanu is particularly interested in free interpretation, contemporary music, Romanian folk music, and the singing of Lieder and theatre music – that is to say the connection between text and music.

Reviews

Audiophile Audition
Audiophile Audition | July 24, 2010 | John Sunier | July 24, 2010 Organ Music from Multi-ethnic Transylvania
Don’t expect to hear the theme from Dracula

This one really strikes me as an extremely niche item, especiallyMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
This one really strikes me as an extremely niche item, especially

fermate
fermate | 28. Jg. Heft 4/2009 (Oktober bis Dezember 2009) | Christoph Vratz | October 1, 2009 Ahnung

Transsylvanien – dieser Landstrich im Nordwesten Rumäniens hat mehr zuMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Transsylvanien – dieser Landstrich im Nordwesten Rumäniens hat mehr zu

Tonspur
Tonspur | August 2009 | Viviane Zitzer | August 1, 2009

Im Album Transylvania spiegeln sich, so die Organistin NicoletaMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Im Album Transylvania spiegeln sich, so die Organistin Nicoleta

Organ
Organ | 2/2009 | Dominik Axtmann | June 25, 2009

Es gibt doch noch unentdecktes Orgelland, mag man angesichts des Titels derMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Es gibt doch noch unentdecktes Orgelland, mag man angesichts des Titels der

Bayern 4 Klassik - CD-Tipp
Bayern 4 Klassik - CD-Tipp | Juni 2009 | Matthias Keller | June 22, 2009 Orgelmusik aus Transsylvanien

Transsylvanien, hierzulande vor allem bekannt als Heimat eines gewissen Grafen Dracula, wurde mit seiner wechselvollen Geschichte zu einer RegionMehr lesen

Transsylvanien, hierzulande vor allem bekannt als Heimat eines gewissen Grafen Dracula, wurde mit seiner wechselvollen Geschichte zu einer Region faszinierender multiethnischer Einflüsse. Denkt man jedoch an die Musik, so kommen einem zunächst vor allem volksmusikalische Klänge zu Bewusstsein in Gestalt der rumänischen Folklore mit ihrer mündlichen Tradition der Überlieferung.

Umso exotischer mag das Programm der vorliegenden CD anmuten: Orgelmusik aus Transsylvanien. Während die rumänisch-orthodoxe Kirche nur die menschliche Stimme als liturgisches Instrument kennt, verdankt sich die Existenz der Orgel in dieser Region wohl vor allem den Einflüssen der Siebenbürger Sachsen, die bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen.

Uralte Melodien
So hat die Übertragung sogenannter rumänischer „Colinde“ durch Sigismund Toduţă (1908-1991) durchaus etwas Kurioses an sich, handelt es sich doch hier um ursprünglichste Volksmelodien, die mitunter gar auf heidnische Vorzeiten zurück gehen. Toduţă aber vermag es, diese Melodien durch die Orgel und seine unter anderem an französischer Symphonik geschulte Klangsprache zu echten Choralbearbeitungen zu veredeln. Schön ist hierbei auch, dass jeweils die Urmelodie in gesungener Form der Bearbeitung voran gestellt ist.

Eine Entdeckung
Auch das gewählte Instrument, die 3-manualige romantische Walcker-Orgel der Stadtkirche Winterthur, könnte passender nicht sein. Und Nicoleta Paraschivescu, ehemalige Schülerin unter anderem von Ursula Philippi, Jean-Claude Zehnder und Jon Laukvik, erscheint als Interpretin geradezu prädestiniert für diese Einspielung. Eine Entdeckung nicht nur für Orgelfans.
Transsylvanien, hierzulande vor allem bekannt als Heimat eines gewissen Grafen Dracula, wurde mit seiner wechselvollen Geschichte zu einer Region

www.walckerorgel.de
www.walckerorgel.de | Dezember 2008 | Gerhard Walcker-Mayer | December 28, 2008

Transsylvanien, das hört sich nach Graf Dracula, einsamen Burgen undMehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Transsylvanien, das hört sich nach Graf Dracula, einsamen Burgen und

Merchant Infos

Organ Music from Multiethnic Transylvania
article number: 92.544
EAN barcode: 4022143925442
price group: ACX
release date: 19. November 2008
total time: 77 min.

News

date /
Typ
title
Rating
Aug 7, 2009
Award

BR4 Klassik - CD-Tipp - Organ Music from Multiethnic Transylvania
Jun 29, 2009
Award

4/5 Pfeifen - Organ Music from Multiethnic Transylvania
Sep 17, 2010
Review

Audiophile Audition
Organ Music from Multi-ethnic Transylvania
Oct 16, 2009
Review

Tonspur
Im Album Transylvania spiegeln sich, so die Organistin Nicoleta Paraschivescu,...
Oct 6, 2009
Review

fermate
Ahnung
Aug 7, 2009
Review

Bayern 4 Klassik - CD-Tipp
Orgelmusik aus Transsylvanien
Jun 29, 2009
Review

Organ
Es gibt doch noch unentdecktes Orgelland, mag man angesichts des Titels der...
Jan 11, 2009
Review

www.walckerorgel.de
Transsylvanien, das hört sich nach Graf Dracula, einsamen Burgen und...

More from this Genre

...